"Schau, was wir Kinder alles lernen!"
Tiago, Kindergartenkind

Geschichte

Hermann Witzig begann 1983 als schulischer Heilpädagoge die Zusammenarbeit mit dem schulärztlichen Dienst der Stadt Zürich. Anfangs bot er individuellen heilpädagogischen Stützunterricht für die Sekundarstufe an.

Da der Bedarf für eine solche spezifische Förderung stieg, gründete er 1984 eine Stiftung mit dem Ziel, eine sonderpädagogische Schule mit Tagesstrukturen aufzubauen.

Bereits 1986 erfolgte die IV-Anerkennung. Im Jahre 1989 konnte die Schule um eine zweite und dritte Lerngruppe der Sekundarstufe sowie eine Gruppe der Mittelstufe erweitert werden.

Nach über 22 Jahren übergab Hermann Witzig 2005 sein Lebenswerk in die Hände der neuen Schulleitung.

Seit dem Wechsel gilt es, die Ausrichtung und Qualität der Schule in einer verbindlichen konzeptuellen Ebene zu sichern und weiter zu entwickeln.

Am 1. August 2011 übernahm die Trägerschaft der Stiftung m.a.c. die strategische Führung der Sonderpädagogisch-therapeutischen Tagesschule, welche ehemals zum Kinderspital Zürich, Eleonoren Stiftung gehörte. Die Sonderpädagogisch-therapeutische Tagesschule schult erfolgreich Kinder im Kindergarten und auf der Unterstufe.